• Aktuelle Bauvorhaben
  • Abgeschlossene Bauvorhaben

Schwimmbäder

Bezeichnung

Fertigstellung

Schwimmzentrum Itzehoe, Sanierung 2019

Projektbeschreibung

In dem Schwimmzentrum Itzehoe werden die Sauna und die Freibadumkleide komplett neu angeordnet.

Die Technik für diese Räume wird erneuert.

Die Umkleiden und Duschen des Hallenbades werden kernsaniert. Es werden elektronische Duschen vorgesehen, und das Trinkwasserleitungssystem wird komplett erneuert. Die vorhandenen Lüftungsgeräte mit hochwertigen Wärmerückgewinnungssystemen für diese Räume werden übernommen. Die Luftführung wird an die neue Raumgestaltung angepasst.

 In der Schwimmhalle wird die Decke erneuert. Daraus folgt eine Anpassung der Luftführung.

Die Wasseraufbereitung des Hallenbades ist nicht Bestandteil der Sanierungsmaßnahme. Diese bleibt erhalten.

Durch die räumlichen Veränderungen der Sauna werden das Kinderbecken und der Whirlpool neu angeordnet. Die Becken sind an die Aufbereitung des Schwimmerbeckens angeschlossen und erhalten Wärmerückgewinnungssysteme, um die niedrigere Temperatur des Schwimmerbeckens aufrechterhalten zu können.

Das Freibad wird bis auf das Springerbecken neu gestaltet. Es werden in dem vorhandenen Filtergebäude neue Niederdruckfilteranlagen für die Becken vorgesehen. Die Rohrführung und die Wasserführung des Bestandsspringerbeckens werden ebenfalls komplett erneuert.

Gehen Sie hier zur Website des Bades: www.schwimmzentrum-itzehoe.de

Das Schwimmzentrum bei Facebook

 

Weissenhäuser Strand, Subtropisches Badeparadies, Erweiterung 2019

Projektbeschreibung

Das subtropische Badeparadies wird um ein Wellenbad erweitert

Gehen Sie hier zur Website des Bades: www.weissenhaeuserstrand.de

 

Freibad Achim, Sanierung 2019

Projektbeschreibung

Die vorhandenen Becken des Freibades werden neu mit Edelstahl ausgekleidet. Das Schwimmerbecken wird auf 25m reduziert und das Nichtschwimmerbecken um neue Attraktionen und eine Breitrutsche erweitert. An einem neue Standort zwischen den beiden großen Becken entstehen ein neues Kinderbecken und ein Sprayground.

Für das neue Kinderbecken und den Sprayground wird eine neue Filteranlage, ausgeführt als Niederdruckfilteranlage in einem neuen Technikraum neben den Becken hergestellt.

Die Versorgung mit Wasser, Wärme und Strom erfolgt aus dem vorhandenen Filtergebäude.

In der vorhandenen Technik werden Pumpen erneuert und Rohrleitungen an die neue Beckenaufteilung angepasst. Die Leitungen im Erdreich werden komplett erneuert.

 

 

Familien- und Wohlfühlbad "De Baalje", Aurich, Erweiterung2018

Projektbeschreibung

Die Saunaanlage des Freizeitbades wird um ein Soleaußenbecken im Saunagarten, sowie um zusätzliche Umkleiden und Ruheräume erweitert.

 

Hallenbad Dinklage, Sanierung 2018

Projektbeschreibung

Das Hallenbad in Dinklage ist direkt an eine Schule angeschlossen. Die Technik des Bades wird fast vollständig erneuert. Lediglich die vor wenigen Jahren sanierten Kiesfilter der Wasseraufbereitung werden übernommen.

Das 25 m Becken erhält einen neuen Hubboden und eine neue Wasserführung. Der vorhandene Aktivkohlefilter wird saniert, und die Filterfläche der Kiesfilter wird entsprechend den Vorgaben der DIN 19643 um einen Filter ergänzt.

Ein neues Lüftungsgerät versorgt über mehrere Nacherhitzer und Volumenstromregler die Schwimmhalle und die Nebenräume des Bades.

Als Duschen werden elektronische Duschen vorgesehen. Das Trinkwassernetz und das im Keller befindliche Abwassersystem werden komplett erneuert.

Die Versorgung mit Wärme erfolgt aus dem vor 2 Jahren errichteten BHKW, dass in den Technikräumen der Schule untergebracht ist.

 

 

Hallenbad Salzgitter-Lebenstedt, Sanierung und Erweiterung2018

Projektbeschreibung

Das bestehende Hallenbad aus den 60er Jahren ist sanierungsbedürftig.
In zwei Bauabschnitten wird das Gebäude zunächst um einen neuen Eingangs- und Erlebnisbereich erweitert.
Anschließend wird das Bestandsgebäude komplett erneuert.

Quelle Visualisierung: geising + böker gmbh Architekten bda

Quelle Visualisierung: geising + böker gmbh Architekten bda

Hallenbad Delbrück, Sanierung, Modernisierung und Erweiterung2018

Projektbeschreibung

Das bestehende Bad wird komplett saniert und modernisiert, sowie um ein Kursbecken erweitert.

Für die Wärmeversorgung werden die vorhandenen Kessel ersetzt und durch ein Blockheizkraftwerk ergänzt.
Die Wärmeversorgung der einzelnen Zonen erfolgt im Gebäude überwiegend über die beiden neuen Lüftungsanlagen.
Die beiden Zentralgeräte versorgen die beiden Schwimmhallen, die Umkleide- und Vorreinigungsräume, sowie die Küche mit Restaurant mit d. 42.000 m³/h Luft. Die Drehzahlregelung der Ventilatoren und die einzelnen Volumenstromregler sorgen für eine optimale Verteilung und Luftmengenregulierung entsprechend der Belastung in den einzelnen Räumen.
Die neuen Geräte erhalten Doppelplattenwärmetauscher um eine optimale Wärmerückgewinnung zu erreichen.
Ein Teil der Aggregate der Wasseraufbereitung ist relativ neu und wird übernommen. Die vorhandenen Becken werden mit den vorhandenen Drucksandfiltern ausgerüstet. Für das neue Kursbecken ist ein Niederdruckfilter vorgesehen.
Alle Filter werden mit oberer Hydroanthrazitschicht ausgerüstet.
Die zum Teil zu kleinen Schwallwasserbehälter werden erneuert, und es wird ein zentraler Rückspülwasserspeicher vorgesehen. Das darin gespeicherte Rückspülwasser, wird vor der Nutzung als Spülwasser über einen Wärmetauscher entwärmt. Die Energie wird auf das Nachspeisewasser der einzelnen Anlagen übertragen.
Eine ganzheitliche MSR-Technik sorgt für den optimalen, energetisch auf das vertretbare Minimum reduzierten Betrieb.

 

Hamburg, Hessebad, Sanierung2018

Projektbeschreibung

Das Freibad des Gymnasiums Blankenese wird komplett saniert.

 

Hössensportzentrum Westerstede, Erweiterung2018

Projektbeschreibung

Das Hössensportzentrum in Westerstede wird um ein Kursbecken erweitert.

 

Bremen, Horner Bad, Neubau 2018

Projektbeschreibung

Als Ersatzneubau für das sanierungsbedürftige Unibad Bremen, wird am Standort des jetzigen Freibades in Bremen Horn ein neues Kombibad mit dem Schwerpunkt Sport erstellt. Für das Hallenbad ist ein 50 m Sportbecken sowie ein Kursbecken vorgesehen. Die Freibadflächen werden sport- und familienfreundlich ausgestattet.

 

Delmenhorst, GraftTherme, Erweiterung Saunaaussenbereich 2017

Projektbeschreibung

Die GraftTherme Delmenhorst wird im Saunaaußenbereich um einen Ruheraum und in der Gastronomie um einen Wintergarten erweitert.

Gehen Sie hier zur Website des Bades: www.grafttherme.de

 

"Allwetterbad" Osterholz-Scharmbeck, Sanierung und Attraktivierung 2017

Projektbeschreibung

Das Allwetterbad Osterholz-Scharmbeck wird zum Teil saniert.

Beckenumgangsflächen und Beckenköpfe werden neu gefliest und der Beton der Beckenumgangsflächen erhält eine Betonsanierung. Entsprechend werden die Luftauslässe und Bodenabläufe erneuert, und an das neue Abdichtungssystem angepasst.

Es werden neue Wasserspiele für das Kinderbecken vorgesehen, und der Brandschutz im Gebäude ertüchtigt.

Ein paar Energiesparmaßnahmen wie Wärmerückgewinnung aus dem Rückspülwasser werden hergestellt.

Die Duschen, Urinale und Waschtischarmaturen werden aus hygienischen Gründen auf elektronische Armaturen umgerüstet.

Es ist geplant die Eingangshalle im Zuge der Sanierung neu zu gestalten.

Gehen Sie hier zur Website des Bades: www.allwetterbad.de

Das Allwetterbad bei Facebook

 

Hallenbad Varel, Sanierung Lüftungsanlage2017

Projektbeschreibung

Die Lüftungsanlage des Hallenbades wird vollständig erneuert und energetisch optimiert.

Die vorhandenen Lüftungsanlagen, die weitestgehend über keinerlei Wärmerückgewinnung verfügen, werden durch eine Lüftungsanlage, die das gesamte Bad versorgt, ersetzt.

Das Zentralgerät versorgt die Schwimmhalle, die Umkleide- und Vorreinigungsräume, sowie die Eingangshalle mit 40.000 m³/h Luft. Die Drehzahlregelung der Ventilatoren und die einzelnen Volumenstromregler sorgen für eine optimale Verteilung und Luftmengenregulierung entsprechend der Belastung in den einzelnen Räumen.

Das Gerät erhält als Wärmerückgewinnung einen hochwertigen Doppelplattenwärmetauscher.

Die Heizungsleitungen werden entsprechend den neuen Verbrauchern angepasst, und die über den neuen Lüftungskanälen befindlichen über 30 Jahre alten Abwasserleitungen werden erneuert.

Ein neuer Schaltschrank für das Gerät sorgt für den optimalen Betrieb.

Nähere Informationen zum Hallenbad: www.varel.de

 

Hallenbad "Klutenseebad", Lüdinghausen LPH 1-22017

Projektbeschreibung

Das Klutenseebad weist, nach der letzten Sanierung vor 10 Jahren, schwere Baumängel auf.
In fünf verschiedenen Sanierungs- und Neubauvarriationen wurden Entwicklungsalternativen erarbeitet und zur Enscheidungsfindung gestellt.

Bremen, Freizeitbad Vegesack, Sanierung des Trinkwassernetzes 2016

Projektbeschreibung

Im Freizeitbad Vegesack Bremen werden die Trinkwasserinstallationen einschließlich Trinkwarmwasserbereitung saniert. Im Zuge der Sanierung werden elektronische Spülarmaturen zum Sicherstellung eines hygienesicheren Betriebes installiert.

Nähere Informationen über das Bad:  www.bremer-baeder.de

"Europäischer Hof" Norderney, Sanierung des Hallenbades 2016

Projektbeschreibung

Der "Europäische Hof" auf Norderney ist eine Mehrfamilien-Wohnanlage mit Hallenbad.
Das Becken und die Lüftungsanlage werden komplett saniert.

Nähere Informationen zum Europäischen Hof: www.norderney.de

Lehrschimmbecken der Grundschule Neukloster, Buxtehude, Sanierung 2016

Projektbeschreibung

Das bestehende Lehrschimmbecken wird einschließlich der Wasseraufbereitung komplett erneuert.

Erlebnisbad u. Therme "Salü", Lüneburg, Neubau Kursbecken und Sanierung Umkleide2016

Projektbeschreibung

Das Bad ist ein Familien- und Sportbad mit einem Wellness- und Fitnessbereich.
Zurzeit wird das Schwimmbad um ein zusätzliches Kursbecken erweitert und ein vorhandener Umkleidebereich komplett neu gestaltet.

Gehen Sie hier zur Website des Bades: www.salue.info

Die Salztherme auf Facebook

Lesen Sie hier einen Bericht über die Salztherme aus dem Archiv des Badewesens aus dem Jahr 1995

 

 

Familien- und Sportbad "Grönegaubad" Melle, Neubau2016

Projektbeschreibung

Das Bad wurde als Familien- und Sportbad konzipiert.

Es enthält ein 25m-Sportbecken mit fünf Bahnen und einem Sprungbereich mit Startblöcken und einem 1-Meter-, sowie einem 3m-Sprungbrett.
In einem eigenständigem, vorgelagertem Baukörper liegt ein Multifunktionsbecken, das mit einer Größe von 60m² für Gruppen bis zu 15 Personen geeignet ist. Das Becken ist mit einem Hubboden ausgestattet, durch den die Wassertiefe zwischen 0,00 und 1,80m variieren kann.
Für Kinder gibt es einen separaten Bereich mit 30m² großem Planschbecken, eigenem Sanitärbereich mit Wickel- und Stillraum sowie großzügiger Liegeflächen für die Eltern.
Alle für den Betrieb des Neubaus erforderlichen technischen Anlagen werden in einer kompakten Teilunterkellerung des Gebäudes angeordnet.

weitere Informationen: www.melle.de

Das Grönegaubad bei Facebook

 

 

Details

Projekt: Familien- und Sportbad Melle
Beschreibung: Neubau
Auftraggeber: Stadt Melle
Amt für Familie, Bildung und Sport
Engelgarten 21
49324 Melle
Beauftragte Lph: 1 - 9 gemäß HOAI
Beauftragte KG: 410, 420, 430, 470 und 480
Bauvolumen: 7,36 Mio € netto
Technikkosten: 1,31 Mio € netto
Bearbeitungszeitraum: 10.2013 – 02.2016
Bremen, Freizeitbad Vegesack, Austausch Lüftungsgerät 2016

Projektbeschreibung

Im Freizeitbad Vegesack Bremen wird ein Lüftungsgerät ausgetauscht.

Fertigstellung März 2016

Nähere Informationen über das Bad:  www.bremer-baeder.de

Freizeitbad "Sylter Welle", Sylt, Erweiterung um ein Sportbecken2015

Projektbeschreibung

Das Freizeitbad Sylter Welle ist um ein Sportbecken mit Sprunganlage erweitert worden.
Für die Wasseraufbereitung wurden die vorhanden Filter des an dem Standort des neuen Beckens abgebrochenen Außenbeckens verwendet. Die Filter wurden saniert und die PVC Verrohrung durch PE-Verrohrung ersetzt.

Eine neue Lüftungsanlage mit Rotationswärmetauscher als Wärmerückgewinnung wurde oberhalb des neuen Schwimmmeisterraumes in einer Dachzentrale aufgestellt. Die Verteilung der Luft erfolgt aufgrund der Deckenkonstruktion zum Teil über das Dach und zum Teil als sichtbare Verrohrung.
Die Zuluft wird über Schlitzauslässe vor den Fassaden der Halle zugeführt, und über ein zentrales Abluftgitter wird die Luft aus der Halle abgeführt.

Im Beckenumgang sind zwei Duschen zum abspülen des Salzwassers sowie Reinigungs- und Außenzapfstellen vorgesehen worden, die in das vorhandene Trinkwassernetz eingebunden wurden.

Die Wärmeversorgung für das Becken und die Lüftung wurde über den vorhandenen Rohrleitungsabgang des Außenbeckens sichergestellt.

Das Projekt wurde zum, bei Planungsbeginn festgelegten Eröffnungstermin 18.12.2016, eröffnet und unterhalb der festgelegten Kostenobergrenze abgerechnet.

Gehen Sie hier zur Website des Bades: www.sylterwelle.de

Lesen Sie hier einen Bericht über die Sylter Welle aus dem Archiv des Badewesens aus dem Jahr 1995

Details

Projekt: Freizeitbad
"Sylter Welle"
auf Sylt
Beschreibung: Erweiterung um ein Sportbecken
Auftraggeber: Insel Sylt
Tourismus-Service GmbH
Strandstraße 35
25980 Sylt / Westerland
Beauftragte Lph: 1 - 9 gemäß HOAI
Beauftragte KG: 410, 420, 430, 470 und 480
Bauvolumen: 4,00 Mio € netto
Technikkosten: 0,38 Mio € netto
Bearbeitungsszeitraum: 01.2015 – 12.2015
   
   

Fotos 2-10: Presse- & Werbefotografie Georg Supanz, Theodor-Heuss-Str. 14a, 25980 Westerland / Sylt

Familien- und Thalassobad "Badehaus" Norderney, Sanierung der Technik2015

Projektbeschreibung

Die MSR-Technik für das Lüftungsgerät im Kellergeschoss des Wellenbades wird erneuert.
Ein Lüftungsgerät für den Bereich der Anwendungen im Badehaus wird ebenfalls erneuert.
Zusätzlich werden Verbesserungen an der Luftführung im Wellenbad vorgenommen.

Freibad und "Saunahuus" Ganderkesee, Sanierung Wärme- und Schwimmbadtechnik, Gebäudeautomation2015

Projektbeschreibung

Die 30 Jahre alte Technik im Freibad Ganderkesee soll komplett erneuert werden.
Das Konzept und die Kosten sind fertiggestellt und wurden dem Bauherren zur Entscheidung vorgelegt.

Gehen Sie hier zur Website des Bades: www.baeder-ganderkesee.de

Gehen Sie hier zur Website der Sauna: www.saunahuus.de

Das Saunahuus bei Facebook

Hallenbad "Hallen-Garten-Bad" Glandorf, Sanierung der Lüftung, Sanitär + Schwimmbadtechnik2015

Projektbeschreibung

Das vorhandene Hallenbad wird technisch saniert. Im Rahmen der Baumaßnahme werden die Sanitärinstallation in den Duschräumen einschließlich Warmwasserbereitung erneuert. Des Weiteren werden die Lüftungsgeräte einschließlich der dazugehörenden Regelung erneuert. Alle Lüftungsgeräte werden mit hocheffizienten Wärmerückgewinnungssystemen ausgeführt.

Weiter Informationen zum Bad: www.glandorf.de

Hallenbad Ahlerstedt, Sanierung der Sanitär-, Wärme- und Lüftungstechnik2015

Projektbeschreibung

Die Schwimmhalle in Ahlerstedt wurde in 2 Bauabschnitten saniert. Im 1.Bauabschnitt wurde im Wesentlichen die Warmwasseraufbereitungsanlage und die Luftaufbereitunsanlage erneuert.
Im jetzt durchgeführten 2. Bauabschnitt erfolgte die Sanierung des Umkleide-, Dusch-, und Sanitärbereiches.
Der komplette Bereich wurde mit Fußbodenheizung ausgestattet. Für die Vorreinigungsduschen wurde ein elektronisches System eingebaut.Waschtischarmaturen und Urinale erhielten Armaturen mit Näherungselektronik. Die Warmwasserbereitung erfolgt mittels Frischwasserstationen.
Die Lüftungsinstallation erfolgte sichtbar unter der Decke. Hierfür wurde aus optischen Gründen Ovalfalzrohr verwendet.

Details

Projektdatenblatt: Schwimmhalle in Ahlerstedt
Beschreibung: Sanierung der Sanitär- Wärme- und Lüftungstechnik
Auftraggeber: Samtgemeinde Ahlerstedt
Zevener Str. 30
21702 Ahlerstedt
Beauftragte Lph: 1 - 9 gemäß HOAI
Lph 1 - 9: Dipl.-Ing. Bernd Pietsch – Projektleiter
Dipl.-Ing. Hermann Hartig – stellvertr. Projektleitung
Beauftragte KG: 410, 420, 430
Bauvolumen: 700.000 Mio € netto
Technikkosten: 0,187 Mio € netto
davon AG 1:
davon AG 2:
davon AG 3:
0,048 Mio €
0,056 Mio €
0,083 Mio €
Planungszeitraum: 11.2014 – 10.2015
Erlebnis-Meerwasser-Brandungsbad "Grömitzer Welle", Grömitz, Generalsanierung2015

Projektbeschreibung

Das vorhandene Bad wurde mit energiesparenden Maßnahmen sowie der Erneuerung großer Teile der Technik generalsaniert und umstrukturiert. In einem Teil des Bades wurde eine Zwischendecke eingezogen und eine komplett neue Saunaanlage eingebaut, die auf 600m² unter anderem ein Dampfbad (40 Grad), ein Warmluftbad mit Lichttherapie (60 Grad), die finnische Sauna (90 Grad) und die mit dem fantastischen Seeblick ausgestattete Panoramasauna (80 Grad), sowie zwei Ruheräume, ein Eisbrunnen, Fußbäder, Erlebnisduschen und ein neues Außenbecken (28 Grad) bietet.
Die Wasserfläche erstreckt sich gesamt über 1000m² in 3 Becken und verfügt neben der namensgebenden Welle über diverse Wasserspiele wie Wasserrutsche, Strömungskanal, Geysire, Wasserfall, Sprudel- und Massagedüsen. Alle Becken und Wasserattraktionen werden mit reinem Ostseewasser betrieben – insgesamt 1,1 Millionen Liter Seewasser sind in dem neuen Gebäude in Bewegung. Die Wassertemperaturen reichen von 27 bis 33 Grad.
Das gesamte Gebäude wurde energetisch und technisch auf neuesten Stand gebracht. Strom und Wärme werden in einem 140 Kilowatt starken Blockheizkraftwerk nun selbst erzeugt.
Die gesamte Lichttechnik ist mit LED-Basis ausgestattet und die Lüftung und Wasser­auf­bereitung arbeiten energieeffizient mit neuester Wärmerückgewinnung.

Lesen Sie hier einen Bericht aus der "Architektur Exklusiv Lifestyle"

Weitere Informationen: www.groemitz.de

Website des Architekten: www.architekten-contor.de

 

 

Details

Projektdatenblatt: Erlebnis-Meerwasser-Brandungsbad in Grömitz
Beschreibung: Sanierung, Umbau und Erweiterung
Auftraggeber: Gemeinde Ostseebad Grömitz
Vertreten durch Tourismus Service Grömitz
Beauftragte Lph: 1 - 9 gemäß HOAI
Lph 1 - 9: Dipl.-Ing. Bernd Pietsch – Projektleitung
Dipl.-Ing. Matthias Hinz – stellvertr. Projektleitung
Beauftragte KG: 410, 420, 430, 470 und 480
Bauvolumen: 14,00 Mio € netto
Technikkosten: 2,88 Mio € netto
(ohne Elektro)
4,58 Mio € netto
(incl Elektro)
davon AG 1 - 3:
davon AG 7:
davon AG 8:
1,74 Mio €
0,74 Mio €
0,40 Mio €
Planungszeitraum: 08.2012 – 06.2015
Freibad Grünhöfe, Bremerhaven, Erweiterung Schlammwasseraufbereitung2015

Projektbeschreibung

In dem Freibad mit rd. 2.000m² Wasserfläche wurde aufgrund behördlicher Auflagen eine Schlammwasseraufbereitung nachgerüstet. Das Wasser wird soweit aufbereitet, dass es in den neben dem Bad befindlichen Graben eingeleitet werden kann und die Abwasserkosten für das bei der Filterspülung anfallende Wasser eingespart werden.
Die Anlage wurde in einem Lagerraum in dem bestehenden Freibadgebäude untergebracht. Die Leitungsführung zu der bestehenden Wasseraufbereitungsanlage erfolgte im Erdreich entlang des Gebäudes.

Lesen Sie hier einen Bericht über die Bäderlandschaft in Bremerhaven aus dem Archiv des Badewesens

Nähere Informationen zum Freibad: http://www.baeder-bhv.de

Freizeit- u. Familienbad "Badepark Berenbostel", Stadt Garbsen, Neubau, LP 1-4 2015

Projektbeschreibung

Am Standort des vorhandenen Hallen- und Freibades wird ein neues Kombibad geplant. Die Badplanung erfolgt unter Einbeziehung eines vorhandenen Sportbeckens. Die Planung des Gesamtbades erfolgt nach ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten. Das Bad besteht aus  einem Schwimmerbecken, einem Aktivbecken mit Hubboden, sowie einem Freizeitbecken mit angeschlossenem Kinderplanschbereich. Die Beauftragung ist bis LPH 4 „Genehmigungsplanung“ erfolgt.

 

Erlebnisbad "Ronolulu", Rotenburg/Wümme, Erweiterung Kursbecken2015

Projektbeschreibung

Das vorhandene Freizeitbad wird um eine Kursbecken erweitert. Hierzu wird ein vorhandener Ruheraum entkernt und in diesem Bereich ein Kursbecken aus Edelstahl mit Hubboden integriert. Um die Badewasseraufbereitung in den vorhandenen Kellerräumen zu integrieren, ist das System der Ultrafiltration gemäß DIN 19643, Teil 4 vorgesehen. Zur Kompensation der entfallenen Liegeflächen im alten Ruheraum, wird das Bad um einen Wintergartenanbau erweitert.

Gehen Sie hier zur Website des Bades: www.ronolulu.de

Das Ronolulu bei Facebook

Gehen Sie hier zur Website des Architekten: www.jbp-architekten.de

 

Hallen- und Freibad "Entdeckerbad", Damp, Neubau2014

Projektbeschreibung

Nachdem das in die Jahre gekommene "Aqua Tropicana" abgerissen wurde, entstand als Teil des Ostsee Resort Damp ein neues "Entdeckerbad" mit Saunadorf, Polarlichtinstallationen und integriertem Science- Natur- und Kinocube.Es wurde den Ansprüchen an eine nachhaltige Bauweise, betriebsoptimierte Abläufe und Wegeführungen, sowie eine hocheffiziente Anlagentechnik Rechnung getragen. So werden beispielsweise die heißen Abluftströme der Saunen über ein ausgeklügeltes Luftführungssystem zur Beheizung der Fußwege im Wikingerdorf genutzt. Der Abbruch sowie die Tiefgründungsarbeiten wurden bis Frühjahr 2013 realisiert. Die feierliche Eröffnung fand im Juni 2014 statt. Die kurze Bauzeit wurde mit Hilfe von Sichtbetonfertigteilen sowie einer Stahldachkonstruktion und einer zur Ostsee gerichteten Metall-Glas-Fassade realisiert. Zur Terminbeschleunigung kam für die Beckenabdichtung ein speziellen Abdichtungssystem zum Einsatz.

Quelle: Beratende Ingenieure VBI / WSP Deutschland AG, Würzburg

Lesen Sie hier einen Bericht aus des "SB" der iaks

Lesen Sie hier einen Bericht aus der "Euro Professional amusement"

weitere Informationen: www.ostsee-resort-damp.de

Website des Architekten: www.fritz-planung.de

Website der Projektsteuerung: www.wspgroup.com

 

 

Details

Projektdatenblatt: Familien- und Freizeitbad in Damp
Beschreibung: Neubau
Auftraggeber: Kurbetriebe Damp GmbH
Auf der Höhe 16
24351 Damp
Beauftragte Lph: 2 - 8 gemäß HOAI
Lph 2 - 8: Dipl.-Ing. Bernd Pietsch – Projektleitung
Dipl.-Ing. Florian Jähnel – stellvertr. Projektleitung
Beauftragte KG: 410, 420, 430 und
470 - 480
Bauvolumen: 13 Mio € netto
Technikkosten: 2,43 Mio € netto
davon AG 1 - 3 + 8:
davon AG 7:
1,69 Mio €
0,74 Mio €
Planungszeitraum: 03.2012 - 06.2014
Schwefel-Sole-Wellenbad "Watt'n Bad", Dorum-Neufeld, Neubau2014

Projektbeschreibung

Eines der eindruckvollsten Freibäder der Nordseeküste wurd im Juli 2014 in Dorum-Neufeld, Wurster Nordseeküste, nach einer Bauzeit von 16 Monaten wiedereröffnet. Für die Projektumsetzung beauftragte die Kurverwaltung Land Wursten eine Bietergemeinschaft, innerhalb derer das Büro janßen bär partnerschaft mbB die Ausführungsplanung übernahm. Auf einer Gesamtfläche von 10.925m² bietet der Badeort Dorum seinen Bewohnern und Urlaubsgästen windgeschütztes Baden und Schwimmen im Salzwasser in exponierter Lage an.

Unabhängig vom Lauf der Gezeiten wird das Baden in Wellen des vollständig neugebauten Schwefelsolewellenbeckens zu einem attraktiven Freizeiterlebnis für Familien, Tagesgäste und Urlauber.

Das vorhandene Schwefel-Solewasser-Freibad wurde hierfür neu konzipiert, modernisiert und um weitere Badbausteine erweitert. Der Eingangsbereich rückte an die südwestliche Ecke des Bades und wurde dort als eigenständiges Gebäude mit Foyer, Sommerumkleide und Nassräumen neu errichtet.

Hochpunkt und weiterer Höhepunkt der Anlage ist die Rutschenanlage, die eine Riesenrutsche mit seperatem Landebecken und eine Breitrutsche umfasst. Eine ausgedehnte Liegelandschaft mit Holzpodest umfasst den Badebereich und lädt zum Sonnenbaden und Verweilen ein.

Von erhöhter Stelle ermöglicht ein aufwendig gestaltetes Whirlbecken mit Unterwasserliegen und integriertem Whirlpool den Blick über die Nordsee bis zum Horizont. Im Innenbereich hält das Bad ein Schwimmerbecken mit Ruheraum, sowie einen Kinderplanschbereich mit Liegefläche bereit.

Quelle: Architektur-Nord - 2015 / janßen bär Partnerschaft mbB

weitere Informationen: www.wursternordseekueste.de

Das Watt'n Bad bei Facebook

Website des Architekten: www.jbp-architekten.de

Details

Projektdatenblatt: Schwefel-Solewasser-Wellenfreibad Dorum, Wurster Nordseeküste
Beschreibung: Modernisierung
Auftraggeber: Kurverwaltung Wurster Nordseeküste
Am Kutterhafen 3
27632 Wurster Nordseeküste
Beauftragte Lph: 1-9 gemäß HOAI
Lph 1-9: Dipl.-Ing. Jörg Steinweg – Projektleitung
Dipl.-Ing. Hermann Hartig – stellvertr. Projektleitung
Beauftragte KG: 410, 420, 430, 476, 480
Bauvolumen: 8,42 Mio € netto
Technikkosten: 2,15 Mio € netto
davon AG 1 - 3, incl 8:
davon AG 7, incl 8:
0,94 Mio €
1,17 Mio €
Planungszeitraum
Lph 1-4:
Lph 5:
2005-2007
10.2011 - 07.2014
   
Hallen- u. Freibad "Wesavi", Nienburg, Neubau2014

Projektbeschreibung

Neubau eines Freizeit, Wellness- und Gesundheitsbades mit ganzjährig betriebenem Innen- und Außenbad, sowie getrennten Funktionsbereichen für Sport, Kurse, SPA und Sauna.
Das Bad liegt direkt an der Uferkante der Weser. Der organisch geformte Schwimmbadgrundriss passt sich dem geschwungenen Flusslauf der Weser an.
Es verfügt unter anderem über die klassischen Becken für Schwimmer, Nichtschwimmer und Kleinkinder, sowie einem separaten Becken für Wasserfitness und dem Gesundheitsbecken zum Entspannen und Relaxen.
Ein weitläufiger Sauna- und Gesundheitsbereich bietet ganzheitliche Fitness- und Wellnessprogramme.

Zur technischen Ausstattung gehören eine Doppelkesselanlage und ein Blockheizkraftwerk, Solarabsorberflächen auf dem Flachdach, 5 raumlufttechnische Geräte auf dem Dach, 5 Schwimmbadunterdruckfilteranlagen, Rückspülwasser- und Kalttauchbeckenwärmerückgewinnung, Schlammwasseraufbereitungsanlage und eine besucherabhängig gesteuerte Saunalüftungsanlage.

Das Bad gilt als besonders kinder- und familienfreundliches Ausflugsziel und wurde hierfür bereits mit dem Zertifikat "KinderFerienLandNiedersachsen" ausgezeichnet.

Website des Bades: www.wesavi-nienburg.de

Das wesavi bei Facebook

Website des Architekten: www.jbp-architekten.de

Details

Projektdatenblatt: Hallen- und Freibad
in Nienburg / Weser
Beschreibung: Neubau
Auftraggeber: Bäder Stadt Nienburg/Weser GmbH
Marktplatz 1
31582 Nienburg
Tel. 05021 87-0
Beauftragte Lph: 1 - 9 gemäß HOAI
Lph 1 - 9: Dipl.-Ing. Bernd Pietsch – Projektleitung
Dipl.-Ing. Matthias Hinz – stellvertr. Projektleitung
Beauftragte KG: 410, 420, 430, 470 und 480
Bauvolumen: 11,53 Mio € netto
Technikkosten: 3,23 Mio € netto
davon AG 1 - 3:
davon AG 7:
davon AG 8:
1,90 Mio €
0,95 Mio €
0,38 Mio €
Planungszeitraum: 06.2011 – 06.2014

Fotos Technikzentralen: Stephan Brendgen Fotodesign, Sandstraße 24, 40789 Monheim

Hallen- und Freibad "Krandelbad", Wildeshausen, Neubau2014

Projektbeschreibung

Der ursprüngliche Siegerentwurf des Wettbewerbs sah die Grundform einer Ellipse vor, die sich formal aus den regional-zeitgeschichtlichen Spuren des Ortes ableiten lässt und das Bad konzeptuell innerhalb zweier bogenförmiger Wandscheiben organsiert.

Der im weiteren Planungsverlauf überarbeitete und geänderte Siegerentwurf vertieft gestalterisch die Wettbewerbsidee der Wandscheibe. Dienende Räume, wie Foyer; Umkleiden und Duschen, sowie die Räume für das Bad, entwickeln sich zu beiden Seiten entlang dieser Scheibe.

Aus landschaftsplanerischer Sicht wurde besonderes Augenmerk auf die bewegte topografische Situation des Ortes gesetzt. Ein Weg der meander-förmig durch eine idealisierte Heidelandschaft gelegt wird, führt hinauf zur Badeebene, die sich auf einem geschosshohen Niveau befindet. Die Haupterschließung erfolgt über eine Freitreppe, bzw. über eine Aufzugsanlage.

Das Beckenprogramm sieht für das Hallenbad ein 25m-Becken und ein Multifunktionsbecken vor. Die Schwimmhalle erhält einen lichten, offenen Charakter. Sie ist dreiseitig mit einer Glasfassade umfasst.

Quelle: Architektur-Nord - 2015 / janßen bär Partnerschaft mbB

Lesen Sie hier einen Bericht, erschienen im Archiv des Badewesens

Website des Bades: www.krandelbad.wildeshausen.de

Das Krandelbad bei Facebook

 

Details

Projektdatenblatt: Hallen- und Freibad in Wildeshausen
Beschreibung: Neubau
Auftraggeber: Stadt Wildeshausen
Am Markt 1
27793 Wildeshausen
Beauftragte Lph: 1 - 9 gemäß HOAI
Beauftragte KG: 410, 420, 430, 470 und 480
Bauvolumen: 6,80 Mio € netto
Technikkosten: 1,48 Mio € netto
Planungszeitraum: 2010 - 09.2014
   
   
   

Fotos: Stephan Brendgen Fotodesign, Sandstraße 24, 40789 Monheim

Hallenbad "Lindenbad", Halle/Westfalen, Neubau2014

Projektbeschreibung

Neubau – als Ersatz für Altbestand – eines Gartenhallenbades „Lindenbad“ Halle/Westfalen mit Sport-, Kinder- und Lehrschwimmbecken.
Das neue Gebäude weist einen funktional-schlichten und doch dynamisch-modernen Charakter auf.
In einem kompakten Baukörper mit 2.400m² Nutzfläche finden sich 3 Becken: ein 25m-Sportbecken mit Drei-Meter-Plattform und Ein-Meter-Brett, ein 40m² großes Kleinkindbecken sowie ein 100m² großes Lehrschwimmbecken mit Hubboden. Rund um das Kleinkindbecken gibt es viel Platz zum Liegen und Sitzen, im Sommer ermöglichen mehrere doppelflügelige Türen in der hohen Glasfront außerdem den Zugang zur Liegewiese.
Die Schwimmbadtechnik wurde im Keller aufgestellt, die Raumlufttechnik für den Umkleide- und WC-Bereich im Dachraum über dem Umkleidebereich.
Auf der Nordseite des Gebäudes befinden sich die Funktions- Personal- und der Heizraum, sowie die Lüftungszentrale für den Beckenbereich. Unter anderem wurde ein Blockheizkraftwerk zur Wärmeversorgung aufgestellt. Auf der größeren Pultdachfläche wurde eine 72kWp-Fotovoltaikanlage montiert.

Lesen Sie hier einen Bericht aus dem "Archiv des Badewesens"

Gehen Sie hier zur Website des Bades: www.lindenbad.de

Gehen Sie hier zur Website des Architekten: www.geising-boeker.de

 

Details

Projektdatenblatt: Hallenbad in
Halle / Westfalen
Beschreibung: Neubau
Auftraggeber: TWO
Technische Werke Osning GmbH
Gartenischer Weg 127
33790 Halle/Westfalen
Beauftragte Lph: 1 - 8 gemäß HOAI
Lph 2 - 9: Dipl.-Ing. Jörg Steinweg – Projektleiter
Dipl.-Ing. Horst Müller – stellvertr. Projektleitung
Beauftragte KG: 410, 420, 430 und 480
Bauvolumen: 6,6 Mio € netto
Technikkosten gesamt: 1,4 Mio € netto
davon AG 1 - 3 und 8: 0,98 Mio €
Planungszeitraum: 06.2011 – 03.2014

Fotos 1,3,5 und 6: Philipp Neise, Architektur und Fotografie, Hamburg, zur Verfügung gestellt von Geising und Böker, Architekten BDA

 

Freizeit- u. Erlebnisbad "Frieslandtherme" Horumersiel, Wangerland, Einbau Blockheizkraftwerk2014
Familien- und Thalassobad "Badehaus" Norderney, Attraktivierung Sauna und Thalasso2014

Foto 2: Stephan Brendgen Fotodesign, Sandstraße 24, 40789 Monheim

Freizeit- und Erlebnisbad "Dünentherme 2013/2014", St. Peter - Ording, Umbau und Sanierung2014
Familien- u. Thalassobad "Badehaus", Norderney, Sanierung Seewasseraufbereitung2014
Meerwasser-u. Erlebnisbad "Oase", Wangerooge, Sanierung2014
Hallen- und Freibad "Albtherme", Bad Urach, Sanierung im textilen Wellnessbereich und Einbau einer Wärmepumpe2014
Hallen- u. Freizeitbad "Festland", Hamburg, Saunaerweiterung2014
Familien- und Wohlfühlbad "De Baalje", Aurich, Neubau2013

Projektbeschreibung

Im "De Baalje" (ostfriesisch für Badewanne) treffen das Badeerlebnis im wetterfesten Innenbereich und der Stadtstrand im Freibad-Außenbereich aufeinander. Das Bad ist aufgeteilt in die vier Themenbereiche Sport & Spaß, Stadtstrand, Saunalandschaft und Sole-Becken.
Sport- und Spaß: Spaß haben kann man auf der 65 Meter Erlebnisrutsche, sowie auf der Ein-, Drei- und Fünfmeter Sprunganlage. Schwimmern und Sportlern steht das Schwimmerbecken mit sechs 25m Bahnen zur Verfügung. Und wer es wohlig-warm mag, kann sich im Aufwärmbecken bei 32°C erholen.
Stadtstrand: Über 900m² Badespaß in einem Außenschwimmbecken mit acht 25m Bahnen, einem Nichtschwimmerbecken und einem extra Kleinkinderspielbereich mit Sonnenschutz.
Saunalandschaft: Der Innenbereich beinhaltet eine finnische Sauna, eine Softsauna und ein Dampfbad, sowie neben der Kaminlounge auch zwei Ruheräume, und ein separates Sauna-Restaurant.
Sole-Becken: Das Becken hat einen Sole-Gehalt von 3% und eine Wassertemperatur von 34°. Es ist ausgestattet mit Sprudelliegen und Massagedüsen, sowie einer Unterwasser-Effektbeleuchtung, die für eine tolle Atmosphäre sorgt.

Gehen Sie hier zur Website des Bades: www.debaalje.de

De Baalje bei Facebook

Gehen Sie hier zur Website des Architeken: www.blass-architekten.info

Spaß haben kann man auf der 65 Meter Erlebnisrutsche, die mit einem durchsichtigen Teilstück auch etwas Nervenkitzel bietet. Für die Wagemutigen stehen Ein-, Drei-, und Fünfmeter Sprunganlagen bereit. Schwimmer und Sportler freuen sich auf das Schwimmerbecken mit sechs Bahnen a 25 Meter und das Lehr-Schwimmbecken. Und wer es wohlig-warm mag, kann sich im Aufwärmbecken bei 32° Celsius erholen. - See more at: http://www.aurich-tourismus.de/freizeit-shopping/aurich-aktiv/de-baalje.html#sthash.81mPsUp8.dpuf
Spaß haben kann man auf der 65 Meter Erlebnisrutsche, die mit einem durchsichtigen Teilstück auch etwas Nervenkitzel bietet. Für die Wagemutigen stehen Ein-, Drei-, und Fünfmeter Sprunganlagen bereit. Schwimmer und Sportler freuen sich auf das Schwimmerbecken mit sechs Bahnen a 25 Meter und das Lehr-Schwimmbecken. Und wer es wohlig-warm mag, kann sich im Aufwärmbecken bei 32° Celsius erholen. - See more at: http://www.aurich-tourismus.de/freizeit-shopping/aurich-aktiv/de-baalje.html#sthash.81mPsUp8.dpuf
Spaß haben kann man auf der 65 Meter Erlebnisrutsche, die mit einem durchsichtigen Teilstück auch etwas Nervenkitzel bietet. Für die Wagemutigen stehen Ein-, Drei-, und Fünfmeter Sprunganlagen bereit. Schwimmer und Sportler freuen sich auf das Schwimmerbecken mit sechs Bahnen a 25 Meter und das Lehr-Schwimmbecken. Und wer es wohlig-warm mag, kann sich im Aufwärmbecken bei 32° Celsius erholen. - See more at: http://www.aurich-tourismus.de/freizeit-shopping/aurich-aktiv/de-baalje.html#sthash.81mPsUp8.dpuf

Details

Projektdatenblatt: Familien- und Sportbad
in Aurich
Beschreibung: Neubau
Auftraggeber: Stadt Aurich
Bürgermeister-Hippen-Platz 1
26603 Aurich
Beauftragte Lph: 1 - 9 gemäß HOAI
Lph 2 - 9: Dipl.-Ing. Jörg Steinweg – Projektleitung
Dipl.-Ing. Hermann Hartig – stellvertr. Projektleitung
Beauftragte KG: 440, 450, 470 + 480
Bauvolumen: 23,0 Mio € netto
Technikkosten KG 400: 4,50 Mio € netto
davon AG 4 + 5:
davon AG 7:
davon AG 8:
1,42 Mio €
1,50 Mio €
0,12 Mio €
Planungszeitraum: 09.2010 – 04.2013
Freibad Harsefeld, II. Bauabschnitt, Sanierung Schwimmbadtechnik2013
Hallen- und Freibad "Quellbad", Dangast, Installation Photovoltaikanlage2012
Hallenbad, Sporthalle u. Jugenddzentrum Hemmingen, Umbau, Sanierung u. Erweiterung2012

Projektbeschreibung

Das bestehende Hallenbad wurde umgebaut und hat einen neuen Anbau erhalten.
Der Umkleidebereich der Sporthalle, das Jugendzentrum und die gesamte Fassade wurden saniert und die Sauna modernisiert.
Hierbei wurde insbesondere auf energetische Gesichtspunkte geachtet.
So wird z.B. das Hallenbad fast komplett über ein Blockheizkraftwerk mit Nahwärme versorgt.

Gehen Sie hier zur Website des Architekten: www.jbp-architekten.de

Details

Projektdatenblatt: Hallenbad, Schul- und Sportzentrum Hemmingen
Beschreibung: Erweiterung und Sanierung
Auftraggeber: Stadt Hemmingen
Rathausplatz 1
30966 Hemmingen
Beauftragte Lph: 1 - 9 gemäß HOAI
Lph 1 - 9: Dipl.-Ing. Jörg Steinweg – Projektleitung
Dipl.-Ing. Hermann Hartig – stellvertr. Projektleitung
Beauftragte KG: 410, 420, 430, 470 und 480
Bauvolumen: 7,3 Mio € netto
Technikkosten: 1,54 Mio € netto
davon AG 1 - 3:
davon AG 7:
davon AG 8:
1,09 Mio €
0,28 Mio €
0,20 Mio €
Planungszeitraum: 05.2009 – 06.2012
Hallenbad Ahlerstedt, Technische Sanierung und Neubau eines Technikanbaus2012
Familien- und Thalassobad "Badehaus", Norderney, Attraktivierung2012

Projektbeschreibung

Das 700m² große Wellenbecken mit dem angrenzenden Planschbecken, der Suhle, der Rutsche und dem bisher ungenutzten Aussenbereich wurde gestalterisch komplett überarbeitet.
Auf der Wellenkammer des Wellenbeckens wurde eine 15m lange "Waschstrasse" aufgestellt, in der verschiedene Wasserspiele integriert sind. Die Waschstraße startet mit einem fein versprühten Regen gemischt mit Nebel, gefolgt von zwei länglichen Regenduschen mit kaltem und warmen Wasser. Hiernach folgt ein Wasserfall, hinter dem eine Bodendusche angeordnet ist. Als Letztes sind unter der Decke neun Kippeimer angeordnet worden, die mit kaltem bzw warmen Trinkwasser und mit kaltem Seewasser gefüllt sind. Die Eimer sind nicht gekennzeichnet, sodass der Nutzer nicht weiß, ob er sich mit kaltem oder warmen Wasser oder mit Seewasser übergießt.
Der Bereich in dem sich das Planschbecken und das Warmbecken (Suhle) befinden, ist in einer Ecke des Schwimmbades, die höher angeordnet ist. Dieser Bereich wurde zum Bad hin geschlossen. Die einzige Öffnung ist die Zugangstreppe zum Bad. Dieser Bereich wird in dem neuen Konzept als "Hohe Plate" bezeichnet. Die Hohe Plate bietet die Möglichkeit, den gesamten Bereich zu verdunkeln. Es wurden Nebeldüsen und Regenbrausen an den Decken angeordnet und es gibt Stroboskoplicht und hochwertige Beschallung. Über die Lüftungsanlage kann kalter und stärkerer Wind eingeblasen werden. Diese Einbauten können mit Hilfe der Computersteuerung ein Gewitterzenario inszenieren, so wie es auf Norderney erlebt werden kann.

Gehen Sie hier zur Website des Bades: www.badehaus-norderney.de
Das Badehaus bei Facebook

Details

Projekt: Familien- und Thalassobad
auf Norderney
Beschreibung: Sanierung und Attraktivierung
Auftraggeber: Staatsbad Norderney GmbH
Am Kurplatz 3
26548 Norderney
Beauftragte Lph: 2 + 3, 5 - 9 gem HOAI
Beauftragte KG: 410, 420, 430,470 und 480
Bauvolumen: 2,80 Mio € netto
Technikkosten: 0,25 Mio € netto
Bearbeitungsszeitraum: 09.2011 - 06.2012
   
   

Fotos 3,5,6,9-12: Stephan Brendgen Fotodesign, Sandstraße 24, 40789 Monheim

Lehrschwimmhalle Ahlhorn, Sanierung 2012
Freizeit- und Sportbad Vegesack, Bremen, Sanierung Sanitärbereich2012
Freizeit-u. Sportbad Vegesack, Bremen, Sanierung Lüftungs- und MSR-Technik2012
Erlebnisbad u. Therme "Salü", Lüneburg, Sanierung Saunabecken2012
Freizeit- und Sportbad "Grafttherme", Delmenhorst, Neubau2011

Projektbeschreibung

Die GraftTherme ist nicht nur durch ihr außergewöhnliches und vielfältiges Angebot einmalig in Deutschland, sondern auch durch ihre immer wieder aufs Neue überraschende Architektur. Eines der buchstäblichen „Highlights“ ist dabei die große Lichtkuppel, die sich mit einem Durchmesser von über 25 Metern hoch über dem Freizeitbereich wölbt. Die speziellen Folien der Kuppel erlauben durch ihre UV-Durchlässigkeit ein angenehmes Bräunen auch im Innenbereich des Bades - die Kuppel bietet zudem selbst im Herbst und Winter das wundervolle Gefühl, unter freiem Himmel zu baden. Auch der Sportbereich ist mit einem 25m langem und 16m breitem Folientonnendach ausgestattet.
Im Bäderbereich entstanden jeweils ein Sport-, Kurs-, und Springerbecken und eine Erlebnisbadelandschaft. Im Außenbereich befinden sich ein Aussenerlebnis- und ein Aussensportbecken.
Der Saunabereich bietet neben 5 verschiedenen Saunen im Innen- und Aussenbereich auch ein Aussenbecken mit Massageliegen, sowie weitere Massage- und Wellnessmöglichkeiten.
Der Gesundheitsbereich ist mit seinem Hamam an die Pflegeritualen des Orients angelehnt. Im Aussenbereich befindet sich ein, ganzjährig nutzbares Thermal-Solebecken. Alle Bereich sind separat nutzbar.

Zur technischen Ausstattung gehören eine Doppelkesselanlage mit Einbindung eines Biogas-BHKW's, 5 raumlufttechnische Geräte, 5 Schwimmbadunterdruckfilteranlagen, Schlammwasserrecyclingsanlage und Grauwassernutzung für WC-Anlagen und Urinale.

Lesen Sie hier einen Bericht aus dem "Archiv des Badewesens"

Lesen Sie hier einen Bericht aus der "Sport Bäder Freizeit Bauten"

Website des Bades: www.grafttherme.de

Website des Architekten: www.jbp-architekten.de

Details

Projektdatenblatt: Freizeit- und Sportbad
Delmenhorst
Beschreibung: Neubau
Auftraggeber: BAD Bädergesellschaft Delmenhorst
Am Stadtbad 2
27753 Delmenhorst
Beauftragte Lph: 1 - 9 gemäß HOAI
Lph 1 - 9: Dipl.-Ing. Jörg Steinweg – Projektleitung
Dipl.-Ing. Matthias Hinz – stellvertr. Projektleitung
Beauftragte KG: 410, 420, 430 und 470
Bauvolumen: 22,7 Mio € netto
Technikkosten: 3,38 Mio € netto
(ohne Elektro)
5,55Mio € netto
(incl Elektro)
davon AG 1 - 3:
davon AG 7:
2,01 Mio €
1,37 Mio €
Planungszeitraum: 12.2008 – 10.2011

Fotos 1,3-5, 9-15 und 18: Stephan Brendgen Fotodesign, Sandstraße 24, 40789 Monheim, zur Verfügung gestellt von jbp Architekten

 

Hallen- und Freibad "Platsch", Ennepetal, Energetische Sanierung und Einbau eines BHKW2011
Freibad Babenhausen, Sanierung2011

Projektbeschreibung

Zur Neugestaltung und Sanierung des alten Bades gehören unter anderem neue Edelstahlbecken im Schwimmer- und Nichtschwimmerbereich, sowie die Attraktivierung des Kleinkindbereiches. Für Abwechslung sorgen eine Breitwasserrutsche, der Sprungbereich mit 1m und 3m Türmen, sowie der Massageliegenbereich im Nichtschwimmerbereich.
Die neue Anlagen der Schwimmbadtechnik wurden im Rumpf des ehemaligen Küstenmotorschiffes "Jenny" installiert.

Quelle: www.babenhausen.de

Lesen Sie hier einen Bericht aus dem Archiv des Badewesens

Gehen Sie hier zur Website des Architekten: www.bremer-bremer.de

Details

Projektdatenblatt: Freibad Babenhausen
Beschreibung: Sanierung
Auftraggeber: Eigenbetriebe
kommunale Dienstleistungen
Marktplatz 2
64832 Babenhausen
Beauftragte Lph: 1 - 9 gemäß HOAI
Lph 2 - 9: Dipl.-Ing. Jörg Steinweg – Projektleitung
Dipl.-Ing. Hermann Hartig – stellvertr. Projektleitung
Beauftragte KG: 410 und 480
Bauvolumen: 3,15 Mio € netto
Technikkosten: 0,85 Mio € netto
davon AG 1:
davon AG 8:
0,125 Mio €
0,70 Mio €
Planungszeitraum: 05.2008 – 05.2011
Freibad Harsefeld, Sanierung der Schwimmbadtechnik2011
Hallenbad Varel, Dach- und Deckensanierung/Lüftungstechnik2011
Hallenbad Varel, energetische Sanierung2011
Sole-Freibad "Horner Bad", Bremen, Sanierung Umkleidebereich2011
Hallenbad "Alexanderstr.", Oldenburg, Sanierung der Lüftungsanlage in verschiedenen Abschnitten2011
Familien- und Thalassobad "Badehaus" Norderney, Sanierung der Filteranlagen und MSR-Technik2010
Hallenbad Varel, Umbau Duschen2010
"Aktivbad" Dissen, Sanierung und Neubau Kursbecken2010

Projektbeschreibung

Das bestehende Hallenbad wurde umfangreich baulich, technisch und energetisch saniert. Als Gebäudeerweiterung entstand ein neues Multifunktionsbecken.
Im Zuge der Baumaßnahme erhielt die Schwimmhalle ein vollkommen neues, zeitgemäßes Ambiente. Durch die Aufweitung der Halle zur Straßenseite und durch die großzügige Verglasung erfährt der Raum eine lichte, helle Weite.
Auf der Nordseite des Bades wurde ein neuer Hallenteil mit einer Nutzfläche von ca. 150 m² angegliedert, der das Multifunktionsbecken aufnimmt. Die Erweiterung ist über die Schwimmhalle an die übrigen Bereiche angebunden. Das Becken besitzt eine Wasserfläche von 63 m², bei einer Wassertiefe von 1,10 - 1,40 m.

Lesen Sie hier einen Bericht aus der Sport Bäder Freizeit Bauten

Gehen Sie hier zur Website des Bades: www.aktivbad-dissen.de

Gehen Sie hier zur Website des Architekten: www.jbp-architekten.de

 

Details

Projektdatenblatt: Hallenbad Dissen
Beschreibung: Sanierung und
Neubau eines Kursbeckens
Auftraggeber: Stadt Dissen aTW
Große Str. 33
49201 Dissen aTW
Beauftragte Lph: 2 - 8 gemäß HOAI
Lph 2 - 8: Dipl.-Ing. Bernd Pietsch – Projektleitung
Dipl.-Ing. Hermann Hartig – stellvertr. Projektleitung
Beauftragte KG: 410, 420, 430, 470 und 480
Bauvolumen: 3,31 Mio € netto
Technikkosten: 0,72 Mio € netto
davon AG 1 - 3:
davon AG 7:
davon AG 8:
0,42 Mio €
0,21 Mio €
0,09 Mio €
Planungszeitraum: 09.2009 -10.2010

Fotos 1,4-10: Stephan Brendgen Fotodesign, Sandstraße 24, 40789 Monheim

Hallenbad, Rastede, Sanierung Duschen u. Umkleide2010
Hallen- und Freizeitbad "Festland", Hamburg, Neubau2009

Projektbeschreibung

Beim Festland handelt es sich um den Neubau eines Sport- und Freizeitbades mit Außenbecken und Sauna-Wellnessanlagen.
Entstanden sind unter anderem 3 25-Meter-Becken, davon eines als Aussenbecken ganzjährig nutzbar und eines mit Sprungbereich. In der Kindererlebniswelt sorgen eine 20-Meter-Rutsche, wasserspeiende Dinos, ein Erlebnispool und eine Regengrotte für Spaß in allen Altersklassen.
Die Saunaanlagen umfassen eine finnische Sauna, Bio-Sauna, Dampfbad und einen Saunaaußenbereich. Weitere Wellnessangebote sind unter anderem ein Inhalationsdampfbad, sowie Massage und Kosmetikräume.
Für das Bad, die Sauna und den öffentlich zugänglichen Bereich gibt es jeweils eigene Gastronomiebereiche.

Lesen Sie hier einen Bericht aus der Sport Bäder Freizeit Bauten

Gehen Sie hier zur Website des Bades: www.baederland.de

 

Details

Projektdatenblatt: Hallen- und Freizeitbad in Hamburg
Beschreibung: Neubau
Auftraggeber: Bäderland Hamburg GmbH
Weidenstieg 27
20259 Hamburg
Beauftragte Lph: 1 - 9 gemäß HOAI
Lph 1 - 9: Dipl.-Ing. Bernd Pietsch – Projektleitung
Dipl.-Ing. Matthias Hinz – stellvertr. Projektleitung
Beauftragte KG: 410, 420, 430, 470 und 480
Bauvolumen: 17,8 Mio € netto
Technikkosten: 4,7 Mio € netto
(incl Elektro)
davon AG 1 - 3:
davon AG 7:
davon AG 8:
1,95 Mio €
0,76 Mio €
0,52 Mio €
Planungszeitraum: 12.2006 – 02.2009

Fotos 1-16: Stephan Brendgen Fotodesign, Sandstraße 24, 40789 Monheim

Feuerwache, Bremerhaven, Sanierung Schwimmbadtechnik2009
Hallen- und Freibad "Quellbad", Dangast, Filtersanierung2009
Familien- u. Thalassobad "Badehaus",Norderney, Sanierung Lüftungsgerät Nr. 1 2009
Hallenbad "Stadionbad", Bremen, Umbau2009
Freibad Stade, Sanierung Sportbecken, Neubau Nichtschwimmerbecken u. Chlorgasanlage2009
Schwimmbad und Kurverwaltung, Nordstrand, Erneuerung Lüftungsanlage2009
Friesenbad Weener, Sanierung der Umkleiden2009
Freizeit- u. Solebad "AquaOlsberg", Olsberg, Sanierung und Erweiterung2008

Projektbeschreibung

Das bestehende Hallen- und Freibad wurde komplett umgebaut und erweitert.
Das Freizeitbad bietet Sport, Erholung und Wasserspaß für die ganze Familie. Im Innenbereich kann man das 25m Becken zum Kraulen nutzen oder sich vom 1- oder 3- Meter-Sprungbett in die Fluten stürzen. Die kleinsten Badegäste können in der verwunschenen Felsgrotte des Wasserspielgartens auf Entdeckertour gehen. Ein Außen-Sportpool sowie ein Wildwasserflusslauf mit Planschkiesbett runden das Badeerlebnis ab.
Darüber hinaus beeindruckt das Sole-Innenbad mit dem weitläufigen Solegarten. Ausgestattet mit einer Kneipp-Box, in welcher unterschiedliche Fuß- und Arm-Badebecken, Schwallduschen und Wärmebänke für erfrischende Wechselbäder sorgen, macht man hier der Olsberger Tradition als Kneippkurort alle Ehre. Whirlsitze, Sprudelnischen, Nackenduschen und Massagedüsen empfangen hingegen die Besucher des Sole-Außenbeckens.
Die Kulisse der Saunalandschaft bilden duftende Birkenstämme, blubbernde Kräutertöpfe und flackernde Feuerflammen, in welcher alles ganz im Zeichen des Biotops `Wald´ steht. Hier kann man zum Beispiel in der Waldschwitze aromatische Waldkräuter, die in einem Kupferkessel über den glühenden Lavasteinen leise vor sich hin blubbern genießen. Ebenfalls sehr naturnah gestaltet ist die Saunagrotte, in welcher sich meterhohe Tropfsteine aus den Dampfschwaden erheben.

Lesen Sie hier einen Bericht aus der Sport Bäder Freizeit Bauten

Gehen Sie hier zur Website des Bades: www.aquaolsberg.de

Das Aqua Olsberg bei Facebook

Gehen Sie hier zur Website des Architekten: www.gsf-plan.de

 

Details

Projektdatenblatt: Freizeit- und Solebad in Olsberg
Beschreibung: Sanierung und Erweiterung
Auftraggeber: Stadt Olsberg
Bigger Platz 6
59938 Olsberg
Beauftragte Lph: 1 - 9 gemäß HOAI
Lph 1 - 9: Dipl.-Ing. Jörg Steinweg – Projektleitung
Dipl.-Ing. Horst Müller – stellvertr. Projektleitung
Beauftragte KG: 430, 470 und 480
Bauvolumen: 6,5 Mio € netto
Technikkosten: 1,80 Mio € netto
Planungszeitraum: 06.2006 - 08.2008
   
   
Quelle: www.aquaolsberg.de
Freibad Grünhöfe, Bremerhaven, Umbau des Sanitärtraktes2008
Freizeit- und Erlebnisbad "Dünentherme", St. Peter-Ording, Sanierung Filteranlage 2008
"Rolandsbad" Paderborn, Neubau 2008

Projektbeschreibung

Der Freibadbereich bietet sechs verschiedene Becken - vom Nichtschwimmerbecken über variable Wassertiefe zum 50-m-Becken.
Besondere Highlights sind die Sprunganlage mit Sprungbrettern mit 1- und 3-m sowie Sprungtürmen mit 5-, 7,5- und 10-m-Turm, sowie die 47m lange Rutsche.
Das im hinteren Bereich liegende Schwimmerbecken (Wassertiefe 1,80 Meter) ist 50 Meter lang und verfügt über sechs Bahnen mit Startblöcken.
Das direkt ans Hauptgebäude angrenzende Nichtschwimmerbecken ist per Schwimmkanal mit dem Gebäude verbunden und verfügt über Sprudelspritzen und Unterwasserscheinwerfer. Wasserspeier und Bodensprudler erfrischen ebenfalls das daran angrenzende Becken.
Im Gebäude findet sich ein zusätzliches, ganzjährig betriebenes, Kleinschimmbecken, in dem verschieden Kurse angeboten werden. Außerdem gibt es hier eine große Liegefläche, sowie die Umkleide- und Duschräume und eine Gastronomie.
Das Bad ist behindertengerecht eingerichtet.

Weitere Informationen über das Bad: www.paderbaeder.de

Das Rolandsbad bei Facebook

Gehen Sie hier zur Website des Architekten: www.bremer-bremer.de

Freizeitbad "Solemio" Stade, Komplettsanierung2008
Familienbad "Delphino", Bremervörde, Neubau einer Rutsche 2008
Freizeitbad "Sylter Welle", Sylt, Neubau von 3 Rutschen2008
Meerwasser-Erlebnisbad "Mare Frisicum SPA", Helgoland, Attraktivierung2007

Projektbeschreibung

Im Meerwasser planschen und das bei jeden Wetter - im Meerwasserschwimmbad Mare Frisicum SPA auf der Nordseeinsel Helgoland ist es möglich! Es gibt ein 38qm großes Innenbecken mit Geysir zum Schwimmen und Verweilen, ein separates Kinderplanschbecken sowie einen Spielbereich für schlechtes Wetter. Das beheizte Meerwasser-Aussenbecken erreicht man über einen Schwimmkanal. Im Sommer ist auch das 225 Quadratmeter große Sommerbecken geöffnet, mit Attraktionen wie Nackenduschen, Strömungskanal und Brodelbecken. Auch draussen gibt es ein separates Planschbecken, sowie Liegewiesen und Spielplatz.
Eine völlig neu gestaltete Saunalandschaft lockt mit finnischer Sauna, Saunarium, Soledampfbad und Ruheräumen mit einmaliger Aussicht.
Das absolute Highlight ist der Whirlpool auf dem Dach des Schwimmbades: hier kann man in 30°C warmen Meerwasser sitzen und den herrlichen Blick auf die Nordsee, die Badedüne und den roten Felsen genießen.

Lesen Sie hier einen Bericht aus der Sport Bäder Freizeit Bauten

Weitere Informationen zum Bad: www.helgoland.de

Das Mare-Frisicum-SPA bei Facebook

Gehen Sie hier zur Website des Architekten: www.jbp-architekten.de

Details

Projektdatenblatt: Meerwasser-Erlebnisbad auf Helgoland
Beschreibung: Grundinstandsetzung und Attraktivierung
Auftraggeber: Gemeinde Helgoland
Lung Wai 28
27498 Helgoland
Beauftragte Lph: 1 -9 gemäß HOAI
Lph 1 - 9: Dipl.-Ing. Bernd Pietsch – Projektleitung
Dipl.-Ing. Horst Müller– stellvertr. Projektleitung
Beauftragte KG: 410, 420, 430,470 und 480
Bauvolumen: 7,78 Mio € netto
Technikkosten: 1,90 Mio € netto
davon AG 1 - 3:
davon AG 7:
davon AG 8:
0,91 Mio €
0,73 Mio €
0,26 Mio €
Planungszeitraum: 11.2005 – 07.2007

Fotos: Stephan Brendgen Fotodesign, Sandstraße 24, 40789 Monheim

Freibad Neuenkruge, Filtersanierung2007
Hallen- und Freibad "Albtherme", Bad Urach, Erweiterung und Attraktivierung2007

Projektbeschreibung

Mit sechs unterschiedlichen Wasserbecken eröffnet die Albtherme in Bad Urach vielfältige Badewelten. Vom reinen Schwimmbecken über den heiß brodelnden Whirlpool bis hin zum Massagebecken unter freiem Himmel.
Gespeist aus einem in 770 Metern Tiefe liegenden Mineralbrunnen und besonders reich an Calcium, Natrium und Magnesium, entfaltet das thermale Quellwasser der Albtherme Bad Urach auch seine heilsame Wirkung bei Rheuma-, Muskel- Herz-, Gefäß- und Kreislauferkrankungen.
Das außergewöhnliche Saunadorf ist ausgestattet mit einer großen Sonnenterrasse und einem weitläufigen Innenbereich. Das Saunadorf lädt zur Weltreise durch unterschiedliche Badekulturen ein. So lässt es sich beispielsweise die salzige Meeresbrise der Nordsee in der Biosauna genießen, während in der Finnischen Sauna Latschenkieferaromen wabbern und in der benachbarten Schwitzhütte bei Eis- und Meditationsaufgüssen entspannt werden kann.
Ganz im Zeichen des Wohlbefindens steht hingegen die Wellness-Welt der Albtherme, die neben Massagen auch mit Shiatsu- und Hydro-Jet-Liegen zur Tiefenentspannung einlädt.

Lesen Sie hier einen Bericht aus der Bäderbau

Gehen Sie hier zur Website des Bades: www.albthermen.de

Fotos zur Verfügung gestellt von Architekten Bremer + Bremer

 

Freibad Grünhöfe, Bremerhaven, Sanierung Filtertechnik2006
"Alte Teestube", Norderney, Sanierung der technischen Anlagen2006
Internatsgymnasium, Esens, Sanierung Schwimmbadtechnik2006
Freibad "Badepark", Bad Zwischenahn, Sanierungsmaßnahme2006
Familien- und Thalassobad "Badehaus", Norderney , Umgestaltung2006

Fotos 2-12: Stephan Brendgen Fotodesign, Sandstraße 24, 40789 Monheim

Hallen- und Freibad Hittfeld, Sanierung2006
Gesundheitszentrum St.Peter-Ording, Umbau Wellness und Kurabteilung2006
Meerwasser-Hallenwellenbad "Gezeitenland" Borkum,Umbau und Erweiterung2005

Projektbeschreibung

Das einem Ozeandampfer nachempfundene Gezeitenland unterteilt sich in drei Decks. Auf dem Wellnessdeck kann man aus einer Vielzahl von Massagen, entspannenden Bädern oder körperpflegenden Packungen wählen. Neben dem friesischen Rasul und der Floating-Muschel stehen mit der Borkumer Waschstube und dem Kaiserbad zwei Räumlichkeiten bereit, die auch zu zweit genutzt werden können.

Auf dem Erlebnisdeck zeigt sich das frische Nordseewasser dann von seiner quirligen und aufregenden Seite: auf der 75-Meter-Riesenrutsche, in der Indoor-Surfanlage Flow-Rider® und im Sportschwimmbecken mit Erlebnis- und Entspannungsbereichen, sowie einem Schwimmkanal, der in einen Außenbereich mündet und noch einmal viele Wasserspiele bietet.

Das Saunadeck bietet neben einer herrlichen Sonnenterasse mit weitem Nordseeblick eine Aromasauna, eine Aufgusssauna, ein Dampfbad und als besonderes Highlight die Nordsee-Panoramasauna.

Lesen Sie hier einen Bericht aus dem Archiv des Badewesens

Lesen Sie hier einen Bericht aus der Sport Bäder Freizeit Bauten

Gehen Sie hier zur Website des Bades: www.gezeitenland.de

Das Gezeitenland bei Facebook

 

Fotos: Stephan Brendgen Fotodesign, Sandstraße 24, 40789 Monheim

Wellenbad "Dünentherme", St.Peter-Ording, Sanierung der Filter Wellenbecken2005
Hallenwellenbad "Wellness am Meer", Bad Zwischenahn, Sanierung und Attraktivierung2005
Hallenbad "Swemmbad" Wiefelstede, Neubau2005
Freizeitbad "PelleWelle" Pellworm, Sanierung und Modernisierung2005
Hallen- und Freibad "Aqua Vitalis", Bad Bederkesa, Geestland, Sanierung und Erweiterung2004

Projektbeschreibung

Auf etwa 800m² Wasserfläche, verteilt auf 11 Becken, bietet die Moor-Therme Raum für Entspannung, Sport oder auch Regeneration. Die Innen- und Aussenbecken (ganzjährig) sind mit 28°C - 35°C für jegliche Art von Wellness und Fitness hervorragend geeignet. Das Solebecken mit 3-prozentiger Thermalsole kann auch als Therapiebecken genutzt werden.
Rutsche, Wildwasserkanal und Sprudelliegen sorgen für den Spaßfaktor.
In der  Saunalandschaft laden unter anderem 5 unterschiedlich temperierte Saunen, anheimelnde Ruhezonen und Kaminzimmer zur Entspannung ein.
Darüber hinaus gibt es den Bereich "Wellness und Moor": Hier werden Massagen, Packungen, Kosmetik, Wohlfühl- und Gesundheitskurse angeboten.
Abgerundet wird das Angebot durch modernste Solarien und die Frische-Gastronomie, die sowohl intern, als auch extern genutzt werden kann.

Lesen Sie hier einen Bericht aus der Sport Bäder Freizeit Bauten

Gehen Sie hier zur Website der Moor-Therme: www.moor-therme.de

Die Moortherme bei Facebook 

 

Freibad Deblinghausen, Steyerberg, Sanierung2004
Hallenbad "Platsch", Ennepetal, Sanierung + Erweiterung2004
Hallenbad "Piraten Meer", Büsum Umgestaltung2004
Stadionbad Bremerhaven, Sanierung2002

Lesen Sie hier einen Bericht über die Bremerhavener Bäder aus dem Archiv des Badewesens:

Bäderlandschaft Bremerhaven

Nähere Informationen:

http://www.baeder-bhv.de

 

Kurmittelhaus Nordstrand, Sanierung der Schwimmbadtechnik2002
Hallenbad Süd "Bad 2", Bremerhaven, Sanierung und Erweiterung2002

Lesen Sie hier einen Bericht über die Bremerhavener Bäder aus dem Archiv des Badewesens:

Bäderlandschaft Bremerhaven

Nähere Informationen:

http://www.baeder-bhv.de

 

Freizeitbad "Gumbala", Gummersbach, Neubau2002

Nähere Informationen:

http://www.gumbala.de/

Freizeitbad "Solemio", Stade, Sanierung und Erweiterung2002

Lesen Sie hier einen Bericht aus der "Sport Bäder Freizeit Bauten":

Freizeitbad "Solemio" Stade

Nähere Informationen:

http://www.solemio-stade.de/

 

Hallenbad "Badewonne", Barmstedt, Sanierung und Erweiterung um einen Whirlpool2001

Nähere Informationen zum Hallenbad:

http://www.barmstedter-badewonne.de

Freizeitbad "Sylter Welle", Sylt, Erweiterung um ein Außenbecken2001

Lesen Sie hier einen Bericht aus dem Archiv des Badewesens:

Ein gelungenes Freizeitbad an der Nordsee,

Nähere Informationen:

http://www.sylterwelle.de/

 

Erlebnisbad "Ronolulu", Rotenburg, Erweiterung Lehrschwimmbecken und Sanierung Sauna2001

Nähere Informationen:

http://www.ronolulu.de/

 

Frei- und Hallenbad "Verwell", Verden, Sanierung2001

Lesen Sie hier einen Bericht aus der "Sport Bäder Freizeit Bauten":

Verwell Verden

Nähere Informationen:

http://www.verwell.de/

 

Hallenbad "Fläming-Therme, Luckenwalde, Neubau2001

Lesen Sie hier einen Bericht aus dem Archiv des Badewesens:

Modernisierung und Erweiterung "Fläming - Therme"

Nähere Informationen:

http://www.flaeming-therme.de/

 

Hallen- und Freibad "Silberbornbad", Bad Harzburg, Sanierung + Erweiterung2001

Nähere Informationen:

http://www.bad-harzburg.de

 

Bundeswehrhallenbad Rostock-Laage, Sanierung2000
Freibad Achim, Sanierung2000
Hallenbad Nord "Bad 1", Bremerhaven, Sanierung und Erweiterung2000

Lesen Sie hier einen Bericht über die Bremerhavener Bäder aus dem Archiv des Badewesens:

Bäderlandschaft Bremerhaven

Nähere Informationen:

http://www.baeder-bhv.de

 

Hallenbad "AGGUA", Troisdorf, Neubau2000

Nähere Informationen:

http://www.aggua.de

 

Heilbad "Vitalpark", Heiligenstadt, Neubau2000

Lesen Sie hier einen Bericht aus der "Sport Bäder Freizeit Bauten":

Technische Gebäudeausrüstung im Vitalpark

Nähere Informationen:

http://www.vitalpark-heiligenstadt.de/

 

Freibad Rheda-Wiedenbrück, Sanierung1999
Hallenwellenbad Langeoog, Sanierung1999
Freibad Jöllenbeck, Bielefeld, Sanierung1999
Meerwasser-Wellenhallenbad Juist, Sanierung1999
Hallen- und Freibad Lemgo, Sanierung und Umbau1999

Nähere Informationen:

http://www.eaule.de

 

"Nettebad" Osnabrück, Neubau1999

Lesen Sie hier einen Bericht aus dem Archiv des Badewesens:

Neustädter Freibad in Osnabrück

 

Nähere Informationen:

https://www.nettebad.de

 

Freibad Wiefelstede, Sanierung1998
Reha-Zentrum am Meer, Bad Zwischenahn, Neubau Bewegungsbad1998
Meerwasser-Wellenhallenbad "Dünen-Therme", St. Peter-Ording, Sanierung und Modernisierung 1998

Lesen Sie hier einen Bericht aus der "Sport Bäder Freizeit Bauten":

 

Nähere Informationen:

http://www.duenen-therme.de

 

Freizeitbad "ARRIBA", Norderstedt, Erweiterung1998

Nähere Informationen:

http://www.arriba-erlebnisbad.de

 

Staatsbad "Vitalzentrum", Bad Salzuflen, Neubau 1998

Nähere Informationen:

http://www.staatsbad-salzuflen.de

 

Freizeitbad "SeilerSeeBad", Iserlohn, Neubau1998

Nähere Informationen:

http://www.seilerseebad.de

 

Neustädter Freibad, Osnabrück, Sanierung1997

Lesen Sie hier einen Bericht aus dem Archiv des Badewesens:

Neustädter Freibad in Osnabrück

 

REHA-Zentrum, Horumersiel, Neubau1997

Nähere Informationen:

http://www.wangerland-reha.de

 

Freibad Dangast, Umgestaltung1996

Nähere Informationen:

http://www.dangast.de

 

Schwimmbad Sulingen, Sanierung und Modernisierung1996

Nähere Informationen:

http://www.hallenbad-sulingen.de

 

Meerwasser-Hallenbad, Amrum, Neubau1996

Nähere Informationen:

http://atw.amrum.org

 

Freizeit- und Erlebnisbad "Dünentherme", St.Peter-Ording, Neubau1996

Nähere Informationen:

www.st-peter-ording.de

 

Erlebnisbad "Ronolulu", Rotenburg/Wümme, Neubau Filteranlage Planschbecken1995

Nähere Informationen:

http://www.ronolulu.de

 

Hallenfreibad "ARRIBA", Norderstedt, Neubau1995

Nähere Informationen:

http://www.arriba-erlebnisbad.de

 

Hallenbad "Aqua Fit", Bad Hersfeld, Umbau und Modernisierung 1994

Nähere Informationen:

http://www.baeder-hef.de

 

Meerwasser-Erlebnisbad "Oase", Wangerooge, Erweiterung und Sanierung Springerbecken1994

Nähere Informationen:

https://www.wangerooge.de

 

Erlebnisbad "Ronolulu", Rotenburg/Wümme, Erweiterung Aussenbecken1993

Nähere Informationen:

http://www.ronolulu.de

 

Erlebnisbad "Ronolulu", Rotenburg/Wümme, Neubau Filteranlage Planschbecken1995

Nähere Informationen:

http://www.ronolulu.de

 

Sole-Therme, Bad Harzburg, Sanierung und Erweiterung1993

Nähere Informationen:

www.bad-harzburg.de

 

Erlebnisbad "Ronolulu", Rotenburg/Wümme, Sanierung Hallenbad1992

Nähere Informationen:

http://www.ronolulu.de

 

Hallen- und Freibad "Silberbornbad", Bad Harzburg, Umbau und Erweiterung1992

Nähere Informationen:

http://www.bad-harzburg.de

 

Freizeitzentrum "Sylter Welle", Westerland, Sylt, Neubau 1992

Lesen Sie hier einen Bericht aus dem Archiv des Badewesens:

Ein gelungenes Freizeitbad an der Nordsee,

Nähere Informationen:

http://www.sylterwelle.de

Nordsee-Tropen-Parc Tossens, Neubau1992